Zutaten

Gruppe 1
Zutat
KG
PRONTO Berliner (Pistor-Nr. 11248)
2.000
Backhefe
0.160
Vollei, flüssig
0.400
Wasser
0.500
Gesamtgewicht: 3.060
Gruppe 2
Zutat
KG
FRITESSA A (Pistor-Nr. 12771)
0.305
Diplomat-Crème (Rezept-Nr. 33420)
3.056
Fondant weiss
1.528
Gesamtgewicht: 4.889

Methode

Teigen:
Alle Zutaten im Spiralkneter kneten:
5 - 6 Minuten im 1. Gang
6 - 8 Minuten im 2. Gang
Teig plastisch kneten bis er sich vom Kesselrand löst.

Teigtemperatur:
24 - 26°C

Stockgare:
20 Minuten

Aufarbeiten:
Teig ausrollen auf 6 mm und 10 Minuten tiefkühlen.
Rondellen von 8 cm Ø ausstechen und in der Mitte ein Loch von 3 cm Ø ausstechen. Ergibt Teiglinge mit einem Gewicht von ca. 50 g.

Stückgare:
75 Minuten im Gärraum bei 28°C, 85% Luftfeuchtigkeit

Backvorbereitung:
Vor dem Frittieren die Teiglinge ca. 20 Min. in der Backstube antrocknen lassen oder im Kühlschrank lagern.
Ab jetzt: Frittieren: 60 - 90 Minuten lang möglich
Leichtes Verhauten der Donuts ist sogar von Vorteil, geringere Fettaufnahme, und die Stabilität der Donuts wird verbessert.

Backen:
170 - 180°C in der Fritteuse (Richtwerte):

Backzeit:
auf beiden Seiten je 2 1/2 Minuten frittieren.

Fertigstellen:
Die gebackenen Donuts mit verschiedenen aromatisierten Fondants glasieren.
Variante: die Donuts mit verschieden aromatisierten Diplomatcrèmes füllen.

Besonderes:
Teige, mit PRONTO Berliner hergestellt, sind tiefkühlstabil, d. h. sie können ohne weitere Zutaten im Tiefkühler gelagert werden.

Tipp:
Bei sehr langen Knetzeiten (über 20 Minuten) und zu warmen Teigtemperaturen (über 30°C), => Wassermenge um 10 - 20% reduzieren!

Tipp 2:
Restenverwertung: Monkey-Bread
Teigreste nach dem Ausstechen in 10 cm lange Stücke reissen.
In einer Schüssel mit etwas Zimtzucker und Apfelfüllung "Les fruits La Pomme 10x10" (Pistor-Nr: 18304) mischen.
Die Teigreste nun in Holzformen mit Papiereinlage legen, garen lassen und im milden Ofen backen.

Fertigstellen:
mit Puderzucker stauben.
Aufgeschnitten sind diese Monkey-Bread-Stücke auch als Beilage zum Kaffee eine willkommene Abwechslung.

Verwendetes Produkt

Zutaten

Gruppe 1
Zutat
KG
PRONTO Berliner (Pistor-Nr. 11248)
2.000
Backhefe
0.160
Vollei, flüssig
0.400
Wasser
0.500
Gesamtgewicht: 3.060
Gruppe 2
Zutat
KG
FRITESSA A (Pistor-Nr. 12771)
0.305
Diplomat-Crème (Rezept-Nr. 33420)
3.056
Fondant weiss
1.528
Gesamtgewicht: 4.889

Methode

Teigen:
Alle Zutaten im Spiralkneter kneten:
5 - 6 Minuten im 1. Gang
6 - 8 Minuten im 2. Gang
Teig plastisch kneten bis er sich vom Kesselrand löst.

Teigtemperatur:
24 - 26°C

Stockgare:
20 Minuten

Aufarbeiten:
Teig ausrollen auf 6 mm und 10 Minuten tiefkühlen.
Rondellen von 8 cm Ø ausstechen und in der Mitte ein Loch von 3 cm Ø ausstechen. Ergibt Teiglinge mit einem Gewicht von ca. 50 g.

Stückgare:
75 Minuten im Gärraum bei 28°C, 85% Luftfeuchtigkeit

Backvorbereitung:
Vor dem Frittieren die Teiglinge ca. 20 Min. in der Backstube antrocknen lassen oder im Kühlschrank lagern.
Ab jetzt: Frittieren: 60 - 90 Minuten lang möglich
Leichtes Verhauten der Donuts ist sogar von Vorteil, geringere Fettaufnahme, und die Stabilität der Donuts wird verbessert.

Backen:
170 - 180°C in der Fritteuse (Richtwerte):

Backzeit:
auf beiden Seiten je 2 1/2 Minuten frittieren.

Fertigstellen:
Die gebackenen Donuts mit verschiedenen aromatisierten Fondants glasieren.
Variante: die Donuts mit verschieden aromatisierten Diplomatcrèmes füllen.

Besonderes:
Teige, mit PRONTO Berliner hergestellt, sind tiefkühlstabil, d. h. sie können ohne weitere Zutaten im Tiefkühler gelagert werden.

Tipp:
Bei sehr langen Knetzeiten (über 20 Minuten) und zu warmen Teigtemperaturen (über 30°C), => Wassermenge um 10 - 20% reduzieren!

Tipp 2:
Restenverwertung: Monkey-Bread
Teigreste nach dem Ausstechen in 10 cm lange Stücke reissen.
In einer Schüssel mit etwas Zimtzucker und Apfelfüllung "Les fruits La Pomme 10x10" (Pistor-Nr: 18304) mischen.
Die Teigreste nun in Holzformen mit Papiereinlage legen, garen lassen und im milden Ofen backen.

Fertigstellen:
mit Puderzucker stauben.
Aufgeschnitten sind diese Monkey-Bread-Stücke auch als Beilage zum Kaffee eine willkommene Abwechslung.